Ein weiterer „Ritt nach Köln“ …

CVJM-Büschergrund, "Ritt nach Köln" 2017, Pause unterwegs… war angekündigt und 19 Radler fanden sich am Samstag, 6. Mai, gegen 8 Uhr am GMZ ein. Mittlerweile zum dritten Mal in den letzten Jahren war die Stadt am Rhein das Ziel der ersten Saison-Ganztagestour der Büschergrunder CVJM-Radtruppe. Bei idealen Wetterbedingungen startete der Tross auf wieder einer neuen und bestens von Theo ausgearbeiteten Route durch das schöne Bergische Land.

So ging es via Radweg Gambachtal, Wildenburger Bahnhof, Küchelschlade, Mohrenbach, Erdingen, Biebelshof, Waldbröl, Rossenbach, Ziegenhardt, Ruppichteroth, Schönenberg, Bröleck, Büchel, Broscheid, Hasenbach, Birkenfeld, Neunkirchen, Niederwennescheid und Seelscheid zum spontan gewählten Pausenplatz im oberen Naaftal. Bis hier waren rund 56 km „auf der Uhr“.

Durch das wunderschöne Naafbachtal, Kreuznaaf, Donrath, Lohmar, Pützrath, Altenrath, Wahner Heide verlief die weitere Route nun unmittelbar am Flughafen entlang, bis schließlich via Köln/Porz im Kölner Süden der Rheinuferradweg erreicht war, um von hier die Metropole von einer völlig neuen Seite kennenzulernen.

CVJM-Büschergrund, "Ritt nach Köln" 2017, Rast in PollWegen des hervorragenden Ausflugswetters, der ebenfalls gerade in Köln laufenden Eishockey-WM und weiterer Events hatte die Stadt nicht nur eine tolle, heitere Stimmung, sondern versprach auch eine recht volle Innenstadt. So war es eine gute Idee, für die ausgiebige Stärkung mit Kalorien und isotonischen Getränken nicht auf ein Lokal mit reichlich Sitzplätzen an den Rheinterrassen zu vertrauen, sondern bereits rechtsrheinisch im idyllischen „Poller Fischerhaus“ einzukehren. Der italienische Gastgeber gab mit seinen Leuten wirklich alles!

Mit neuem Schwung ging es weiter rheinabwärts, über die Deutzer Brücke hinein ins Gewühl – Büschergrunder Radler klingeln sich durch Horden asiatischer Touristen und schwedischer Schlachtenbummler den Weg frei bis zum Kölner Dom!

CVJM-Büschergrund, "Ritt nach Köln" 2017, Gruppenfoto vor'm DomNach diversen Foto-Shootings – für freiwillige eigene und unfreiwillige fremde Fotografen 😉 – folgte eine der letzten großen Abentauer des 21.Jahrhunderts: die Rückreise mit dem Regionalzug bzw. das Verstauen aller Räder in genau einem Radabteil – in sinnvoller Reihenfolge mit den Rädern anderer Mitreisender.

Diese Herausforderung wurde wie gewohnt hervorragend gemeistert – und fast hätte es wegen dieser gezeigten souveränen Leistung, der ansteckenden guten Stimmung der Büschergrunder und deren ausgeprägten Kommunikationstalents (insbesondere eines Vertreters) auch noch eine Portion Erdbeeren für alle gegeben 😉

CVJM-Büschergrund, "Ritt nach Köln" 2017, Räder im ZugMit den letzten – dann doch etwas mühsameren – Kilometern von Kirchen das Asdorftal hinauf über einen letzten ausgiebigen Zwischenstopp im Flecker Süden bis Büschergund zeigte dann am Ende eines wunderschönen Tages der Kilometerzähler schließlich gut 115 Kilometer an.

Supertour, Supergruppe, Superstimmung!

 

%d Bloggern gefällt das: