Krönung unter Palmen: Büscher CVJMer wird zu Häuptling „Nana Kofi Marfo III“

Nana Kofi Marfo III, Einführung in TraditionenDas diesjährige Oster-Wochenende war ein Historisches, nicht nur für unseren Ort, sondern auch für unseren CVJM. Denn seit diesen Tagen hat Büschergrund hat einen echten Häuptling, offiziell nach allen Traditionen ins Amt eingeführt !

Achtung: trotz des verdächtigen heutigen Datums ist diese Meldung kein Aprilscherz!

Denn ganz aktuell wurde unser langjähriges Vereinsmitglied Dr. Bernhard Bertelmann in Konongo im westafrikanischen Ghana in einer mehrtägigen Prozedur zum neuen Ehrenhäuptling für Entwicklungsaufgaben („Nkosuohene“) ernannt – umrahmt von entsprechenden Feierlichkeiten.

12 Büschergrunder mit Nkosuohene-Banner Bernhard Bertelmann, 2018Wie vielen Vereinsmitgliedern bekannt sein dürfte, pflegt unser Verein seit über 30 Jahren die Partnerschaft mit dem YMCA in Konongo, einer Kleinstadt mit rund 40.000 Einwohnern, 4 Autostunden nördlich der Hauptstadt Accra. Durch die langjährige Partnerschaft entstanden nicht nur enge Freundschaften mit den Menschen vor Ort, die in Zeiten von Internet und sozialen Medien intensiv gepflegt werden. Aus der engen Zusammenarbeit mit dem traditionellen Häuptling Nana Konongohene wurde beim Konongo-Besuch in 2016 schnell klar, dass das Vertrauen noch viel tiefer geht: aus den Büschergrunder Reihen wünschte man sich einen Nachfolger für Fritz Pawelzik vom CVJM Westbund, der bis zu seinem Tod im Jahr 2015 unter dessen traditionellem Namen Nana Kofi Marfo II diese Position des „Nkosuohene“ ausfüllte.

Amtseinführung Nana Kofi Marfo III, EinzugSo reisten zu Beginn der Osterferien 12 Mitglieder des CVJM Büschergrund nach Afrika, um am Osterwochenende die in mehreren Etappen verlaufende Zeremonie zur Krönung und Amtseinführung im Anwesen des Häuptlings live mitzuerleben. Sie konnten so Augenzeugen werden von traditionellen Ritualen, die uns Mitteleuropäern teilweise recht befremdlich erscheinen und einen Blick hinter die Aufgaben des Häuptlings und seines Ältestenrats werfen.

Traditionen sind für die Ghanaer sehr wichtig. So ist der Häuptling die wichtigste Person einer Stadt. Obwohl die politische Macht bei dem Bürgermeister liegt, kommen dem Häuptling und seinem Ältestenrat doch wichtige Aufgaben zu. In seiner Position einem Monarchen entsprechend ist er der Schutzherr der Stadt – der traditionelle Führer – und genießt den tiefen Respekt aller Einwohner.

Der Ehrenhäuptling für Entwicklungsaufgaben gehört zum Ältestenrat des Häuptlings und diese Rolle ist keinesfalls nur ein Ehrenamt, sondern bringt viele Aufgaben und Verantwortung für ca. 400000 Menschen mit sich. Bernhard, der Konongo gerne als sein zweites Zuhause bezeichnet, tritt damit ein wichtiges Amt an – unter seinem neuen Namen Nana Kofi Marfo III, unter dem er ab jetzt anzusprechen ist. Die Position ist zugleich auch eine große Chance für die Entwicklungsarbeit vor Ort, auch um die Arbeit des CVJM in Konongo weiter auszubauen.

Nana Kofi Marfo III, Gottesdienst AmtseinführungAbgeschlossen wurde die Zeremonie zur Amtseinführung am Ostersonntag mit einem 3-stündigen Gottesdienst in der Methodist-Church of Konogo, bei dem auch Nana Kofi Marfo III einige Worte an die versammelte Gemeinde richten konnte.

Welche Aufgaben im Detail auf Bernhard zukommen wird bisher noch mit Spannung erwartet, ein regelmäßiger Besuch der Kleinstadt ist auf jeden Fall vorausgesetzt.

Am Rande der Feierlichkeiten in Konongo blieb aber auch genug Zeit zum kulturellen Austausch in die andere Richtung.

Büschergrunder Ostereierfärben im YMCA KonongoSo nutzten die Büschergrunder die österliche Gelegenheit, um den afrikanischen Freunden den Brauch des Eierfärbens näher zu bringen. Die Eier wurden anschließend auf dem Gelände des YMCA-Centers versteckt und auch extra aus Deutschland mitgenommene Schoko-Hasen vermittelten heimatliche Oster-Gewohnheiten. Die Kinder des YMCA-Kindergartens und der Kindertagesstätte hatten ihren Spaß.

Noch bis Dienstag bleibt die Büschergrunder Gruppe in Konongo, bevor es dann per Kleinbus für einige Tage noch nach CapeCoast an der Atlantik-Küste weitergeht. Hier ist der tropische Regenwald noch ganz nah zu erleben, aber auch Spuren des Sklavenhandels vor einigen Jahrhunderten noch gut sichtbar. Nach einem kurzen Stopp in Accra erwarten wir unseren neuen König samt seinem Gefolge am kommenden Samstag gegen Mittag zurück in Büschergrund.

Auf jeden Fall jetzt schon vormerken:

am 27.April 2018 werden alle Teilnehmer der Ghana-Reise im Rahmen eines großen Informationsabends im Gemeindezentrum Büschergrund über ihre Erfahrungen berichten. Infos folgen.

Herzliche Einladung dazu – auch an (Noch-)Nicht-CVJMer 😉

 

%d Bloggern gefällt das: