Mountainbikeabschlusstour der Zweiklassengesellschaft

Es sollte eine ganz besondere Tour werden, und das wurde sie auch. Pünktlich um 09:00 Uhr fuhren wir am „Dorfdreieck“ mit 20 Leuten los, und trafen am Bahnhof auf unsere beiden Freunde aus Eiserfeld. Da Theo die Tickets bereits am Vortag gekauft hatte, fuhren wir heute alle mal „legal“ mit der Bahn.
031014 Start
Auf der Fahrt Nach Siegen war Henning die geringe Bremsleistung am Vorderrad aufgefallen, und da irgendeiner immer helfen kann wurde die Zugfahrt zur Reparatur genutzt.
031014 Reparatur
Die Route führte uns vom Bahnhof Haiger in Richtung Flammersbach auf die Höhen über Dresselndorf und Holzhausen. Via „Dreiländereck“, was wir uns imposanter vorgestellt hatten, und an dem wir auf eine Andacht von Uwe hörten, fuhren wir nach Liebenscheid zum Siegerlandflughafen. An den „Trödelsteinen“, keinesfalls zu verwechseln mit „Hinkelsteinen“, vorbei erreichten wir die Gaststätte „Hohenseelbachskopf“ eine halbe Stunde früher als geplant. Alle hatten irgendwie Hunger und schnell konnten wir auch die Bestellung abgeben. Das es in einem Ausflugslokal eine „Zweiklassengesellschaft“ gibt, damit hatten wir nicht gerechnet. Der eine und auch größere Tisch war bereits satt,
031014 Tisch 1
während die Herrenriege nichts bekam und dank vieler Powerriegelspenden am Leben gehalten wurde.
031014 Tisch 2
Nach der Strassenetappe von Betzdorf bis unter die „Bockseifer Glocke“ wurden alle von Rudi und Leonie empfangen und waren glücklich.
031014 Theo und Jörg
Mehr als 20.000 km ist unsere Gruppe in diesem Jahr gefahren. Wir sind Gott dankbar für die Bewahrung und für Menschen wie Theo die durch ihr Engagement die Truppe zusammenhalten.

%d Bloggern gefällt das: