Saisonstart ins Repetal – ein klasse Tag!

09:00 Uhr am „Dorfdreieck“, wir warten auf Andrea. Nunja, als einizge Frau unter 15 Männern hat man es auch nicht ganz so leicht. Trotzdem starten wir nahezu pünktlich zur Saisonauftakttour, die Theo wie immer excellent vorbereitet hat. Auf der Holzklauer Höhe wartet bereits Regina Bäumer auf uns und hat, neben einem kleinen Energiepack für den Körper, auch Nahrung für die Seele für uns. Nach einer Andacht, Gebet und Segen schickt uns Regina auf die weitere Fahrt, die uns via Krombacher Höhe, Rahrbacher Höhe und Fahlenscheid nach Mecklinghausen ins Repetal führt.
Blick richtung Kalhler Asten
Freundlich werden wir von den Mitarbeitern des Hotel Platte empfangen, und nach einem Sportler Salat oder einem „Reptaler Krüstchen“ führt uns die Strecke weiter Richtung Bonzler Hammer nach Altenhundem.
Repetal Mittagessen
In Altenhundem stiegen wir in die Bahn, und dank der ausgeklügelten Technik des Kartenautomats, bzw. unserer chaotischen Bedienung, konnten wir zu günstigen Konditionen das öffenliche Verkehrsmittel nutzen.
Zugfahrt, immer ein Erlebnis
Nach knapp 70 Radkilometern und 1200 Höhenmetern ließen wir den Tag bei einem Getränk im Gastgarten des Waldhotels Wilhelmshöhe Revue passieren. Wir durften an diesem Tag wieder Bewahrung und Führung durch unsern Gott erfahren, und das bei traumhaften Bedinungen.

%d Bloggern gefällt das: