Tag Archives: Besuch

CVJM Büschergrund CVJM weltweit

„Gomorrje“ aus Ghana – Peter, Clement und Gabriel zu Gast in Büschergrund

Besuch aus Konongo beim CVJM Büschergrund, BananaVieles über Büschergrunder Gepflogenheiten und Traditionen lernten die beiden ghanäischen Gäste aus dem Büschergrunder Partnerverein in Konongo, Clement Appiah und Peter Kwaning Whyte, sowie Gabriel Ofori Appiah alias „Banana“ – YMCA-Regionaldirektor der Ashanti-Region aus Kumasi – während ihres kürzlichen Aufenthalts in unserem Verein.

Das gleich am ersten Abend gelernte lokal-ethnische Vokabular wie „Nodda“ und „Gomorrje“ gehörte in den beiden folgenden Septemberwochen zur Standard-Begrüßung der drei, ganz unabhängig von der Tageszeit!

Nodda! Besuch aus Konongo beim CVJM Büschergrund, PeterBesuche in diversen Gruppen des CVJM und kirchlichen Aktivitäten (z.B. Jungschar, Teenkreis, Seniorenfrühstück, Vorstand), bei Büschergrunder Vereinen und Institutionen (z.B. Feuerwehr, Kindergarten, Schule), bei örtlichen Events (z.B. Backtag in Hohenhain, Basketball-/Fußball-Spiel), offiziellen Terminen (z.B. Bürgermeisterin, Landrat, Radio Siegen), Besichtigungen (z.B. Firma SMS, Krombacher Brauerei) und Ausflüge (z.B. nach Koblenz, Wuppertal/Westbund, Radtour) gehörten zum bunten Programm, das der „weltweit“-Arbeitskreis vorbereitet hatte.

Daneben blieb aber immer noch genügend Zeit für viele gute Gespräche, persönliche Einladungen, witzige Aktionen und sonstiges Spontanes – als mindestens ebenso wichtiges Element, das die Partnerschaft zwischen dem CVJM Büschergrund und dem YMCA Konongo seit über 30 Jahren trägt.

Nodda! Besuch aus Konongo beim CVJM Büschergrund, ClementÜber den Besuch aus Ghana berichteten:

Mit vielen Eindrücken und neuen Ideen besonders auch zur Förderung der Jugendarbeit in ihrer Heimat sind die Gäste mittlerweile wieder gut in Konongo bzw. Kumasi angekommen – während gleichzeitig auf Büscher Seite bei Häuptling Nana Kofi Marfo III die letzten Vorbereitungen laufen, um bereits in wenigen Tagen ebenfalls wieder „kraft Amtes“ nach Ghana zu reisen.

Wir können gespannt sein, wie sich unsere lebendige Zusammenarbeit mit Westafrika weiter entwickelt 😉

Nodda!


Ghana-Flyer_2018_Preview_p2P.S.: Zur Unterstützung der während des Besuchs entstandenen Ideen und Projekte in Ghana ist aktuell ein ganz neuer Flyer entstanden, der sich über die Links hier oder am das Banner am Seiten-Rand herunterladen lässt.

Vielen Dank bereits vorab für eure Unterstützung!

 

CVJM weltweit

Ghana-Reise mit Häuptlingskrönung: Großer Informationsabend am 27.4.2018

„Was in Ghana passiert ist, bleibt in Ghana!“

Nein, diesmal nicht! – Das wäre zu schade … denn in Ghana ist bei der kürzlichen Reise der zwölf Büschergrunder richtig viel passiert. Natürlich die live miterlebte einmalige Zeremonie zur Amtseinführung von Bernhard Bertelmann in zum neuen Nkosuohene von Konongo. Daneben gibt es noch etliche weitere Erlebnisse und Erfahrungen, über die wir euch gerne berichten möchten.

Dazu laden wir alle Interessierten herzlich ins Gemeindezentrum Mühlenstraße (großer Saal) ein.

Um die Ausgestaltung des Abends besser planen zu können, würde uns ein kurzer Teilnahme-Hinweis sehr helfen. Ganz einfach über diesen Button:

button_JaBinDabei

Aufgrund der vielfältigen bisherigen Rückmeldungen sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass selbstverständlich (Noch-)Nicht-CVJMer und Nicht-Büschergrunder ebenfalls herzlich eingeladen sind 😉

Flyer zur Einladung Ghana-Abend des CVJM Büschergrund am 27.4.2018

Allgemein CVJM Büschergrund welt

Krönung unter Palmen: Büscher CVJMer wird zu Häuptling „Nana Kofi Marfo III“

Nana Kofi Marfo III, Einführung in TraditionenDas diesjährige Oster-Wochenende war ein Historisches, nicht nur für unseren Ort, sondern auch für unseren CVJM. Denn seit diesen Tagen hat Büschergrund hat einen echten Häuptling, offiziell nach allen Traditionen ins Amt eingeführt !

Achtung: trotz des verdächtigen heutigen Datums ist diese Meldung kein Aprilscherz!

Denn ganz aktuell wurde unser langjähriges Vereinsmitglied Dr. Bernhard Bertelmann in Konongo im westafrikanischen Ghana in einer mehrtägigen Prozedur zum neuen Ehrenhäuptling für Entwicklungsaufgaben („Nkosuohene“) ernannt – umrahmt von entsprechenden Feierlichkeiten.

12 Büschergrunder mit Nkosuohene-Banner Bernhard Bertelmann, 2018Wie vielen Vereinsmitgliedern bekannt sein dürfte, pflegt unser Verein seit über 30 Jahren die Partnerschaft mit dem YMCA in Konongo, einer Kleinstadt mit rund 40.000 Einwohnern, 4 Autostunden nördlich der Hauptstadt Accra. Durch die langjährige Partnerschaft entstanden nicht nur enge Freundschaften mit den Menschen vor Ort, die in Zeiten von Internet und sozialen Medien intensiv gepflegt werden. Aus der engen Zusammenarbeit mit dem traditionellen Häuptling Nana Konongohene wurde beim Konongo-Besuch in 2016 schnell klar, dass das Vertrauen noch viel tiefer geht: aus den Büschergrunder Reihen wünschte man sich einen Nachfolger für Fritz Pawelzik vom CVJM Westbund, der bis zu seinem Tod im Jahr 2015 unter dessen traditionellem Namen Nana Kofi Marfo II diese Position des „Nkosuohene“ ausfüllte.

Amtseinführung Nana Kofi Marfo III, EinzugSo reisten zu Beginn der Osterferien 12 Mitglieder des CVJM Büschergrund nach Afrika, um am Osterwochenende die in mehreren Etappen verlaufende Zeremonie zur Krönung und Amtseinführung im Anwesen des Häuptlings live mitzuerleben. Sie konnten so Augenzeugen werden von traditionellen Ritualen, die uns Mitteleuropäern teilweise recht befremdlich erscheinen und einen Blick hinter die Aufgaben des Häuptlings und seines Ältestenrats werfen.

Traditionen sind für die Ghanaer sehr wichtig. So ist der Häuptling die wichtigste Person einer Stadt. Obwohl die politische Macht bei dem Bürgermeister liegt, kommen dem Häuptling und seinem Ältestenrat doch wichtige Aufgaben zu. In seiner Position einem Monarchen entsprechend ist er der Schutzherr der Stadt – der traditionelle Führer – und genießt den tiefen Respekt aller Einwohner.

Der Ehrenhäuptling für Entwicklungsaufgaben gehört zum Ältestenrat des Häuptlings und diese Rolle ist keinesfalls nur ein Ehrenamt, sondern bringt viele Aufgaben und Verantwortung für ca. 400000 Menschen mit sich. Bernhard, der Konongo gerne als sein zweites Zuhause bezeichnet, tritt damit ein wichtiges Amt an – unter seinem neuen Namen Nana Kofi Marfo III, unter dem er ab jetzt anzusprechen ist. Die Position ist zugleich auch eine große Chance für die Entwicklungsarbeit vor Ort, auch um die Arbeit des CVJM in Konongo weiter auszubauen.

Nana Kofi Marfo III, Gottesdienst AmtseinführungAbgeschlossen wurde die Zeremonie zur Amtseinführung am Ostersonntag mit einem 3-stündigen Gottesdienst in der Methodist-Church of Konogo, bei dem auch Nana Kofi Marfo III einige Worte an die versammelte Gemeinde richten konnte.

Welche Aufgaben im Detail auf Bernhard zukommen wird bisher noch mit Spannung erwartet, ein regelmäßiger Besuch der Kleinstadt ist auf jeden Fall vorausgesetzt.

Am Rande der Feierlichkeiten in Konongo blieb aber auch genug Zeit zum kulturellen Austausch in die andere Richtung.

Büschergrunder Ostereierfärben im YMCA KonongoSo nutzten die Büschergrunder die österliche Gelegenheit, um den afrikanischen Freunden den Brauch des Eierfärbens näher zu bringen. Die Eier wurden anschließend auf dem Gelände des YMCA-Centers versteckt und auch extra aus Deutschland mitgenommene Schoko-Hasen vermittelten heimatliche Oster-Gewohnheiten. Die Kinder des YMCA-Kindergartens und der Kindertagesstätte hatten ihren Spaß.

Noch bis Dienstag bleibt die Büschergrunder Gruppe in Konongo, bevor es dann per Kleinbus für einige Tage noch nach CapeCoast an der Atlantik-Küste weitergeht. Hier ist der tropische Regenwald noch ganz nah zu erleben, aber auch Spuren des Sklavenhandels vor einigen Jahrhunderten noch gut sichtbar. Nach einem kurzen Stopp in Accra erwarten wir unseren neuen König samt seinem Gefolge am kommenden Samstag gegen Mittag zurück in Büschergrund.

Auf jeden Fall jetzt schon vormerken:

am 27.April 2018 werden alle Teilnehmer der Ghana-Reise im Rahmen eines großen Informationsabends im Gemeindezentrum Büschergrund über ihre Erfahrungen berichten. Infos folgen.

Herzliche Einladung dazu – auch an (Noch-)Nicht-CVJMer 😉

 

Allgemein CVJM Büschergrund

Mitarbeiter-Wochenende in Cochem – jetzt anmelden!

Es ist wieder soweit – wir gönnen uns ein ganzes Wochenende, um einen frischen Blick auf unsere CVJM-Arbeit zu werfen und dabei sicherlich auch ganz viel Spaß zu haben.

Wer immer sich als aktiver Mitarbeiter im CVJM Büschergrund fühlt, ist herzlich eingeladen. Meldet euch schnell an – noch sind einige Plätze frei.

Weitere Infos und Anmelde-Kontakt siehe Ausschreibung:

Ausschreibung CVJM-MA-Freizeit 2017, Cochem

Allgemein CVJM CVJM weltweit

Ein Rückblick auf die Ghana-Reise 2016

Wissenswertes, Spannendes, Lustiges, Nachdenkliches, Interessantes – es waren vielfältige Erlebnisse, die die Gruppe unseres CVJM Büschergrund im Herbst letzten Jahres beim Besuch unseres YMCA-Partnervereins im ghanaischen Konongo machte.

Am 3. Februar möchten wir euch daran teilhaben lassen und laden herzlich zu diesem Ghana-Abend ein.

Plakat Ghana-Abend Februar 2017

Allgemein CVJM Büschergrund Jungschar Teenkreis

Ein Bericht über den Missionsbasar 2016 …

Stand der Neven-Subotic-Stiftung am Missionsbasar 2016 des CVJM Büschergrund
Stand der Neven-Subotic-Stiftung am Missionsbasar 2016 des CVJM Büschergrund

Die Neven-Subotic-Stiftung, eine derjenigen 5 Organisationen, denen in diesem Jahr der Reinerlös des Missionsbasars zugedacht wurde, hat als Dankeschön einen prima Blog-Beitrag verfasst. Alle weiteren Infos über dieses traditionelle Event am vorletzten Sonntag können wir uns hier sparen – denn alles steht in deren Artikel.

Besser hätten wir es selbst nicht gekonnt … 😉

Einfach unten auf die eingebettete Seite klicken und Artikel lesen!

 

Der Missionsbasar in Büschergrund sammelt für die Neven Subotic Stiftung – Neven Subotic Stiftung

Allgemein CVJM weltweit

Doppelte YMCA-CVJM-Jubiläumsfeier unter Palmen

Prampram, YMCA-Austausch unter Palmen10 Tage Gemeinschaft mit den ghanaischen Freunden und Geschwistern des YMCA Konongo waren bereits ein einmaliges Erlebnis für die 9 Büschergrunder CVJM-Vetreter. Neben den vielen Alltagsimpressionen gehörten die Jubiläumsfeier zu 30 Jahren Partnerschaft und die feierliche Einweihung der letzten Ruhestätte von Fritz Pawelzik alias „Nana Kofi Marfo II“ auf dem Gelände „unseres“ YMCA-Centers in Konongo sicher zu den besonderen „historischen“ Momenten.

Abschied vom YMCA Konongo, HandshakeMitte letzter Woche hieß es dann, in Konongo Abschied zu nehmen, denn mit dem Fernbus ging die Reise zurück in Richtung Accra und von dort in einem anstrengenden 2-Stunden-Trip durch die Rush-Hour von Accra und der Hafenstadt Tema ins Küstenörtchen Prampram.

Der Nationalverband des YMCA Ghana hatte gemeinsam mit dem CVJM Westbund in ein Hotel direkt am Atlantikstrand geladen, um gemeinsam mit allen Vereinen auf ghanaischer und auf Westbund-Seite die 30 Jahre Ortsvereinspartnerschaft zu feiern.

Prampram, Workshop YMCA Ghana und CVJM WestbundVor der Feier stand aber zunächst die Arbeit: am Donnerstag und Freitagvormittag wurden von den knapp 40 nach Ghana gereisten Mitarbeitern von Westbund-CVJMs und den Vetretern der jeweiligen ghanaischen Partner-YMCA in etlichen Workshops, Gesprächsrunden und Präsentationen die Erfahrungen aus 3 Jahrzehnten zusammengetragen und mögliche Strategien der Partnerschaftsarbeit für die Zukunft definiert. Was funktioniert und was nicht? Welche Erwartungen sind da und wie kann man – in beide Richtungen – voneinander profitieren?

Gruppenfoto mit Gabriel "Banana", YMCA-Regionalsekretär aus Kumasi

Trotz der teils anstrengenden äußeren Bedingungen hatte der direkte Austausch mit den vielen neu kennengelernten Geschwistern in der internationalen CVJM-Familie irgendwie etwas Wunderbares …

Prampram, YMCA-BeachpartySchließlich konnte nachmittags die große YMCA-Beachparty starten. Zwischen Meeresrauschen, frischen Kokosnüssen und lauten Reggae-Beats übernahmen die Büschergrunder in gewohnter Weise bald die Initiative und sorgten schnell für Stimmung. (Es ist erstaunlich, zu welchen Bewegungen manche CVJMer in der Lage sind …). So ließ sich der letzte Abend in Ghana nochmal in vollen Zügen genießen 😉

YMCA Accra, Jubiläum 50 Jahre TTCMorgens dann gemeinsame Abfahrt zum YMCA-Center in Accra, um dort das 50-jährige Bestehen des von Fritz Pawelzik in den 1960er Jahren aufgebauten YMCA Technical Training Center (TTC) zu feiern. Die Idee dieses Berufsausbildungszentrums war damals sicher revolutionär; etliche Hundert Studenten haben seitdem hier beim YMCA eine für ghanische Verhältnisse wohl einmalige Grundlage für ihr Berufsleben erhalten, um damit ihren Beitrag bei der Entwicklung Ghanas zu leisten.

YMCA Ghana, 50 Jahre TTC, Anschneiden GeburtstagstorteNach dem Anschneiden der Geburtstags-Sahnetorte (bei 30 Grad knallesonne!) war es dann endgültig an der Zeit, sich von unseren ghanischen Freunden (einstweilen) zu verabschieden und uns auf den Heimweg in Richtung Flughafen zu machen.

Zurück im deutschen Regenherbst, bleiben uns die neuen (oder wieder erneuerten) Erinnerungen an ein skuriles, buntes, lautes, armes, reiches, wunderschönes Land und an viele freundliche Menschen innerhalb und außerhalb der weltweiten YMCA-Familie. Gerne möchten wir alle Interessierten zu gegebener Zeit daran teilhaben lassen und dabei auf Büschergrunder Seite das Jubiläum nachholen.

CVJM Büschergrund und YMCA Ghana auf einer Welle
CVJM Büschergrund und YMCA Ghana auf einer Welle

Es war klasse, dass wir diesmal mit einer richtig großen und jungen Büschergrunder Gruppe diese Ghana-Reise erleben konnten und sind dankbar, vor Unfällen, Krankheiten und sonstigen Unannehmlichkeiten bewahrt geblieben zu sein (naja, sofern bis nächste Woche die Malaria nicht doch noch durchkommt … 😉 ).

Wir freuen uns auf den Gegenbesuch unserer Geschwister vom YMCA Konongo beim CVJM Büschergrund bereits im nächsten Jahr. Akwaaba – Willkommen!

Abschied vom YMCA KonongoMehr Infos zur YMCA-Arbeit in Ghana und auch unserer Reise finden sich übrigens auch im Blog von Eckard Geisler auf der Westbund-Website:
30 Jahre Ortsvereinspartnerschaften mit dem YMCA Ghana – CVJM-Westbund

CVJM weltweit

Besuch in Ghana – wer kommt mit?

Werbung Ghana Besuch 2015 Kopie

Allgemein CVJM weltweit

Hoher internationaler Besuch beim CVJM Büschergrund

Kwabena Nketia Addae und Eckard Geisler zu Besuch im CVJM Büschergrund

„Bestehende internationale Zusammenarbeit pflegen und neue Partnerschaften bilden“, so etwa lässt sich das Ziel eines 2-wöchigen Deutschland-Aufenthalts von Kwabena Nketia Addae zusammenfassen, dem Generalsekretär des YMCA Ghana, der am vergangenen Donnerstag auch einen Kurzbesuch im CVJM Büschergrund machte. Gemeinsam mit Eckard M. Geisler, dem Bundessekretär für Weltdienst und internationale Beziehungen im CVJM Westbund, war er einer Einladung der örtlichen „weltweit“-Arbeitsgruppe gefolgt, um sich über die auf verschiedenen Ebenen stattfindenden Aktivitäten der internationalen CVJM-Arbeit auszutauschen.

[Bild „Kwabena Nketia Addae und Eckard Geisler zu Besuch im CVJM Büschergrund“]
Kwabena Nketia Addae und Eckard Geisler zu Besuch im CVJM Büschergrund

Nach persönlichen Treffen nachmittags, bei dem es um mögliche Schulkooperationen ging, konnte der afrikanische Generalsekretär abends über die aktuelle Vereinssituation beim YMCA Konongo berichten. In dem dort auch mit langjähriger Büschergrunder Unterstützung aufgebauten Center betreibt der YMCA u.a. eine Schule und möchte sich durch die gute Qualität der Lehrer von der Konkurrenz absetzen: „Dafür wird auch gerne ein schwieriger Schulweg in Kauf genommen!“

Derzeit pflegen 16 Vereine aus dem CVJM-Westbund eine solche Partnerschaft zu einem YMCA-Ortsverein in Ghana, von denen einige auf seinem aktuellen Besuchsprogramm stehen.

Schule und Ausbildung steht beispielhaft für das in Ghana sehr starke Engangement des YMCA im sozialen Bereich. „Empowering young people!“ – junge Menschen zu mehr Selbständigkeit befähigen, das sei auch Thema auf der Konferenz in Kassel, an der Nketia Addae teilnehmen wird. „Dank der stabilen Demokratie in Ghana haben wir nicht die großen Probleme wie unsere Nachbarländer, auch nicht zwischen Muslimen und Christen.“ berichtete er weiter. „Es kommen aber Flüchtlinge z.B. aus Togo zu uns, denen der ghanäische YMCA wiederum hilft und dabei mit dem UNHCR (Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen) zusammenarbeitet.“

Auch Eckard Geisler, seit mittlerweile 20 Jahren für die internationale CVJM-Arbeit zuständig, spannte mit seinem interessanten Bildervortrag anschließend den großen Bogen über die weltweiten Zusammenhänge: von der Besiedlung der damaligen „Goldküste“ durch die Europäer und die dunklen Zeiten des Sklavenhandels über die Christianierung des Landes durch die Missionare der Baseler Mission im 19.Jahrhundert bis hin zum modernen Staat Ghana, der als Erster vom Commonwealth in die Unabhängigkeit entlassen wurde.

In seiner lockeren Art schilderte der Afrika-Freund begeistert („ich zahle in meinem Beruf Vergnügungssteuer“) von den vielfältigen Aktivitäten und Möglichkeiten des YMCA in Ghana, die sich vor diesem kulturellen und geschichtlichen Hintergrund bieten, sowohl in der Mega-Stadt Accra als auch auf den Dörfern mit ihren noch viel stärkeren traditionellen Strukturen. „Der christliche Glaube ist dort ein viel selbstverständlicherer Teil des Alltags und des Geschäftslebens.“ machte er in seinen Fotos deutlich.

Mit dem Austausch von Grüßen und der Aussicht auf ein baldiges Wiedersehen mit einigen Büschergrundern, dann in seinem afrikanischen Heimatland, endete die kurze Stippvisite des ghanäischen YMCA-Generalsekretärs im Siegerland.

CVJM CVJM Büschergrund

Gäste aus Ghana: Ein Dankeschön der Realschule

Ghana-Besuch iim Englisch-Unterricht der Realschule FreudenbergWährend des kürzlichen Besuchs von Dorcas und Bismark vom YMCA Konongo hier im CVJM Büschergrund besuchten die beiden auch einen Vormittag lang die Realschule Freudenberg.

Brief von Frau Schlebusch: Gäste aus Ghana im Englischunterricht der Realschule FreudenbergNun erreichte uns nebenstehender herzlicher Dankesbrief von Frau Schlebusch, Lehrerin an der Realschule, die unsere afrikanischen Gäste durch ihre Unterichtsstunden mitnahm und uns ihre Zustimmung zur Veröffentlichung des Briefs an dieser Stelle gab.

In den 27 Jahren der Partnerschaft zwischen den beiden Vereinen reisen etwa alle 2 Jahre Gäste von Deutschland nach Ghana und umgekehrt. Es ist sehr scTransport auf Afrikanisch - in der Realschule Freudenberghön, auch an dieser schönen Rückmeldung wieder zu sehen und zu wissen, dass solch‘ ein Austausch immer ein Gewinn für beide Seiten ist.

Vielen Dank dafür!

Und wer – gerade von euch Jugendlichen – seine interkulturellen Fähigkeiten und „Social Skills“ fördern möchte: der CVJM Büschergrund bietet die besten Möglichkeiten dazu 😉